Über DurDe

 

Die ‘Sag Stopp zu Rassismus und Nationalismus’ (DurDe!*) Initiative wurde im Februar 2007 von Aktivisten gegründet um gegen Rassismus und Nationalismus vorzugehen, wobei sie seit ihrer Gründung stetig anwächst. DurDe! ist eine Grassroots Organisation und hat dementsprechend mehrere lokale Basisgruppen, unter anderem in Istanbul, Ankara, Izmir, Bursa etc.

Seit ihrer Gründung organisierte DurDe! bisher drei große Kampagnen und Veranstaltungen verschiedener Art.

Die erste Kampagne trug den Namen “Abschaffung von §301**, Rassisten anzeigen“, welche im Juni 2008 abgeschlossen wurde. Der Paragraph 301, der Bestrafung im Falle einer „Beleidigung des Türkentums“ vorsieht, ist sehr umstritten und würde auch von der Europäischen Kommission im Zuge der Beitrittsverhandlungen kritisiert. Während dieser Kampagne wurden 20 000 Unterschriften gesammelt und über 30 verschiedene Meetings veranstaltet. Im Moment verfolgen über 16 500 Leute die Kampagne via deren Facebook Seite. Im Rahmen dieser Kampagne kam es auch zu einem Besuch mit der Großen Nationalversammlung der Türkei (türkisch: Türkiye Büyük Millet Meclisi, TBMM) und auch in den Medien wurde breit über die Kampagne berichtet.

Die zweite durchgeführte Kampagne zielte darauf ab den Staatsantwalt Zekeriya Öz bei seinen Ermittlungen im Fall der „Ergenekon“-Anklage zu unterstützen. Ergenekon ist eine illegale politische Gruppierung, deren Hauptziel es ist, die jetzige Regierung zu stürzen, um die kemalistischen Werte in der Türkei zu wahren. Im Rahmen dieser Kampagne wurden mehrere tausend Unterschriften gesammelt und eine öffentliche Pressemitteilung wurde in Istanbul herausgegeben.

Eine weitere große Kampagne war die Kampagne ”Den Armenischen Brüdern und Schwestern Abbitte leisten”. Diese Kampagne wurde zusammen mit ungefähr 300 Intellektuellen initiiert, wobei diese als “Erst-Unterzeichner” fungierten und die Kampagne letztlich mit Hilfe von DurDe! aufgezogen und weitergeführt wurde. Über 30 000 Unterschriften wurden hierbei gesammelt.

Die von DurDe! am 24.April 2010 in Istanbul durchgeführte Gedenkfeier war die erste ihrer Art, die an den Armenischen Genoizid, welcher 1915 in der Türkei stattfand, erinnnerte. Diese Veranstaltung fand große Beachtung in den Medien und führte zu kontroversen Diskussionen, auch in Reihen der Regierung.

Im Moment führt DurDe! eine Kampagne zu hate crimes***durch, welche eine Reihe von verschiedenen Aktionen beinhaltet (nähere Informationen werden unten aufgeführt).

Zusätzlich haben wir in den letzten vier Jahren als Teil der „Aktionswoche gegen Rassismus“ (welche immer am 21.März stattfindet) Veranstaltungen organisiert.

 

DurDe!

 

* Bedeutet: Sag Stopp!
** Dieser Artikel des Gesetzbuches wurde vor allem gegen politische Opositionelle angewendet.
*** hate crimes sind Verbrechen, welche aufgrund von Hass oder Vorurteilen begangen werden.